Wie du deinen Fokus neu setzt

Wir konsumieren. Unentwegt. Seien es Social Media-Apps, wie Instagram, Twitter oder Facebook, YouTube-Videos, Nachrichten, Filme und Serien.

Wenn wir gestresst, müde oder gelangweilt sind, wird schnell der Fernseher oder Computer angemacht. Wir müssen nicht großartig nachdenken, können uns berieseln lassen, unser eigenes Leben für kurze Zeit vergessen und entspannen. Welche Auswirkungen das auf uns und unseren Fokus haben kann, ist uns oft nicht bewusst.

Die Stimmung des Filmes, der Serie oder des Videos beeinflussen unsere eigene Stimmung und dadurch auch unsere Sicht auf unser Leben.

Ich habe in letzter Zeit immer häufiger wahrgenommen, wie sehr mich Filme und Serien emotional beeinflussen. Zum Beispiel scheint mir mein Leben wesentlich dramatischer, nachdem ich einen dramatischen Film gesehen habe. Wenn ich ein Video über eine Tragödie aus dem Leben eines anderen schaue, scheint mir mein Leben plötzlich düsterer. Ich übernehme die Gefühle der Protagonisten und beginne, mich auf die negativen Dinge in meinem Leben zu fokussieren.

Umgekehrt verhält es sich aber auch mit fröhlichen beziehungsweisen positiven Filmen und Videos. Ich freue mich mit den Protagonisten und bin motivierter, nachdem ich ein Video über Sport, Zielsetzung oder ähnliches angeschaut habe.

Wichtig ist, dass uns bewusst wird, wie solch ein Konsum uns beeinflusst, sowohl negativ als auch positiv. Es hilft uns, uns auf unser Leben und unsere Ziele zu konzentrieren. Es hilft uns, mit mehr Fokus auf die positiven Dinge durch unser Leben zu gehen.

Wie sehr beeinflussen Dich Filme, Serien, Videos?

1. Beobachte, wie Du Dich fühlst, nachdem du einen Film, eine Serie oder ein Video gesehen hast. Halte kurz inne. Kommen Emotionen wie Wut, Trauer oder Freude hoch? Welche Gedanken schwirren Dir durch den Kopf? Auf welche Situationen aus Deinem Leben oder dem Leben anderer fokussierst Du Dich jetzt? Positive oder negative Situationen? Schreibe es auf.

2. Mache den Selbsttest. Schränke Deine Fernsehzeit ein. Setze Dir zum Beispiel die Challenge, nur am Wochenende etwas zu gucken oder wenigstens nur eine halbe Stunde am Tag (je nachdem wie hoch Dein täglicher Fernsehkonsum ist). Oder verzichte für einen bestimmten Zeitraum komplett. Dokumentiere, wie Deine Stimmung die Tage über ist. Bist Du motivierter und positiver? Wo lenkst Du Deinen Fokus hin? Welche Sicht und welche Einstellung hast Du auf Dein Leben? Wenn Du nicht weißt, was Du mit der Zeit, die Du sonst vor dem Fernseher verbringst, anstellen sollst, habe ich hier einen Blogpost für Dich.

Wenn Du feststellst, dass Dich der Konsum von Filmen etc. mehr negativ als positiv beeinflusst, habe ich folgende Anregung für Dich:

Schaue nur Filme und Videos, deren Inhalt Dich weiterbringt, also mit Deinen Zielen einhergehen. Nutze den oben beschriebenden, positiven Effekt für Dich. Wenn Du Dir als Ziel gesetzt hast, mehr Sport zu machen, schaue Trainingsvideos. Wenn Du Dir als Ziel gesetzt hast, weniger Geld für Kleidung auszugeben, vermeide es Dir Hauls anzuschauen und gucke stattdessen Videos zum Thema Minimalismus. Schaue Dir nur Videos und Filme an, bei denen Du weißt, dass sie Dich voranbringen oder zumindest nicht runterziehen.

Wie viel Zeit verbringst Du vor dem Fernseher, Computer und Handy? Wie sehr beeinflusst Dich das Gesehene?

Schreibe mir gerne Deine Tipps und Anregungen.

Deine Debby

Schreibe einen Kommentar